Mittwoch, 25. März 2015

Restaurantkritik: Poncho Villa - ein Mexikaner in Köln

Mal eine Restaurantkritik meinerseits - und eventuell demnächst immer mal wieder. Wie ich halt lustig bin. :D

Zum Geburtstag einer Freundin sind wir spontan in Köln essen gegangen. Da wir nichts geplant hatten und auch Montag Mittag unterwegs waren, haben wir das erst beste Restaurant genommen, das Google zu bieten hatte. Geeinigt hatten wir uns zuvor auf mexikanisch und gelandet sind wir im mexikanischen Restaurant "Poncho Villa" in Köln. Dort ist seit kurzem auch mittags von 11:30 bis 15:00 Uhr geöffnet und es gibt eine kleine Mittagskarte mit einer handvoll Gerichten für unter 7,-€. Die Gerichte der Standardkarte, aus der man auch wählen kann und was wir auch getan haben, liegen preislich alle darüber, zum Teil deutlich. 

Enchiladas "Mexiko City" (gefüllt mit Hähnchen, Paprika und Zwiebeln)

Das Positive vorweg: 
Das Restaurant ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und einfach zu erreichen. Es ist groß, sodass man mittags auch ohne Reservierung einen Tisch bekommt und die Portionen sind üppig, man wird wirklich satt. Geschmacklich sind sie auch in Ordnung und an Fleisch wird nicht gesparrt. Auch haben sie eine vernünftige Auswahl an mexikanischen Bieren, nicht nur Corona oder Desperados. Leider war es das auch schon und mehr, außer vielleicht noch ein klitze kleines bisschen typischer Deko und spanischer Musik, wird in Bezug auf Mexiko nicht geboten.

Montag, 23. März 2015

Buchrezension: "Harter Schnitt" von Karin Slaughter


Das nächste Buch, das ich dieses Jahr zu Ende gelesen hab, ist eins, auf dessen Erscheinen im Taschenbuchformat ich lange gewartet habe!


"Harter Schnitt" von Karin Slaughter



Zur Autorin:
Karin Slaughter ist eine amerikanische Thriller Autorin, die bereits mit ihrem Erstlingswerk, in der deutschen Ausgabe "Belladonna", einen Bestseller geliefert hat. Seitdem schafft es ein Buch nach dem anderen an diesen Erfolg anzuknüpfen. Seit ihre Bücher bei blanvalet erscheinen, sind auch die Übersetzungen ein Genuss!

Samstag, 14. März 2015

101 Dinge in 1001 Tagen



So, ich habe mich nun auch anstecken lassen und versuche mein Durchhaltevermögen bei diesen 101 Dingen in 1001 Tagen. Wie ich darauf gekommen bin, außer, dass es überall im Netz rumspuckt? So:
Ich bin über ein "30 before 30" - Projekt auf Pinterest gestolpert und fand es interessant. Schon vor einem halben Jahr habe ich eine Liste angefangen, die ich aber nie geschafft habe bis 30 aufzufüllen und von der ich nun aber schon Punkte abgearbeitet habe (und den Collegeblock, auf dem sie steht ich im Moment auch nicht finden kann), sodass ich sie hier nicht mehr listen kann/will. Das waren zum Beispiel zwei große Ziele, die ich unbedingt vor meinem 30. Geburtstag nächstes Jahr machen wollte: einmal in ein nicht europäisches Land reisen (ich war in Mexiko) und einmal aufs Oktoberfest gehen. Beides habe ich 2014 bereits geschafft. :D 

Meine 101 Dinge in 1001 Tagen bestehen daher bei den ersten 30 Punkten, aus Dingen die ich bis zu meinem 30. Geburtstag am 06.03.2016 geschafft haben will. Der Rest kann auch in den übrigen Tagen erledigt werden. Somit ist es eine 2in1 Liste. :D 

1001 Tage = 2,75 Jahre = 33 Monate = 142 Wochen
An diesen Zahlen habe ich meine Anzahl an Wiederholungen bzw. Anzahlen allgemein ausgerichtet. 

Außerdem erlaube ich mir 11 Änderungen. Warum? Weil ich das so auf vielen anderen Blogs gesehen habe und ich es gut finde.

Legende: 
durchgestrichen = erledigt
fett = angefangen
normal = es hat sich noch nichts getan
(x/y) = (Anzahl der Erledigten / Gesamtzahl)

Beginn: 16.03.2015 (eigentlich wollte ich schon am 11. anfangen, aber mitten in der Woche hat es mit dem Listen führen schwierig gemacht)
Ende: 11.12.2017

Freitag, 13. März 2015

Rossmann Schön für mich - Box März 2015

Heute flatterte die Benachrichtigung, dass ich meine "Schön für mich" - Box bei Rossmann abholen kann, ins Haus und da bin ich direkt los, sie holen.


Montag, 9. März 2015

Unboxing: Degusta & Brandnooz Box Februar 2015

Da das Feedback auf meinen Beitrag im Januar besser gewesen ist, als bei den einzelnen Beiträgen behalte ich es erstmal bei, einen Beitrag über beide Boxen zu schreiben und euch somit einen Vergleich zu geben. Leider hat sich diesen Monat die Lieferung der Brandnooz Box aufgrund eines Lieferengpasses bei einem Produkt verzögert, sodass auch ich nicht eher bloggen konnte.



Dienstag, 3. März 2015

beauty and mooore Box - Frühling 2015

Gestern kam meine erste beauty and mooore Box an! Ich war natürlich sehr gespannt!

Jetzt fragen sich bestimmt einige von euch "Wie, noch eine Box?! Wo gibt's die denn?" Also los: Lena von beauty and mooore hat diese Box selbst organisiert. Sie hat ihren Lesern die Möglichkeit gegeben sich für eine von einem anderen lieben Menschen zusammengestellte Box zu bewerben und selbst eine für eine andere Person zusammen zu stellen. Genau lief es so ab:
  • Man hat sich per Mail bei Lena angemeldet und von ihr einen Fragebogen bekommen, damit die Person, die für einen eine Box zusammenstellt, ein paar Anhaltspunkte hat und nicht total daneben liegen kann. Der Fragebogen ging zurück an Lena.
  • Am Stichtag hat man dann den Fragebogen und die Adresse einer anderen Teilnehmerin (oder vielleicht auch eines Teilnehmers?) erhalten und hatte dann zwei Wochen Zeit gehabt für diese Person eine Box mit Beautyprodukten zusammenzustellen. Wert 15€. 
  • Man konnte auch angeben, ob man "mooore" - Produkte haben wollte, also z.B. Tee. 
  • Am 28.02. sollten dann alle ihre Box verschicken, sodass alle heute, morgen oder die Woche - ja ja nach Tempo der Post, würd ich sagen, die Box erhalten. 
  • Stattfinden soll diese Aktion viermal im Jahr, also alle drei Monate. 

Ich möchte euch nun meinen Inhalt zeigen, den mir die liebe Katja zusammengestellt hat.



Sonntag, 1. März 2015

Buchrezension: Claudia Puhlfürst "Ungeheuer"

Weiter geht's mit meinen Büchern, es stehen noch ein paar aus dem Jahr 2015 aus. Diesmal ein aktueller Titel, der letzte, den ich bisher zu Ende gelesen habe und das erste deutsche Buch in 2015:

"Ungeheuer" - Claudia Puhlfürst


Zum Autor:
Claudia Puhlfürst ist eine deutsche Autorin, die überwiegend Thriller schreibt, die in Deutschland stattfinden, wie man bei diesem Buch unschwer an dem Aufkleber "Mord in Germany" erkennen kan. Auch ist sie Organisatorin der ostdeuschen Krimitage und Mitglied in verschiedenen Gruppen zu diesem Thema. Desweiteren arbeitet sie bei einem Schulbuchverlag.